KSG Gerlingen Abteilung Badminton

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Hexen-Cup in Konstanz

Kurz vor dem Start in die Sommerferien durften Philipp Most und Marcus Miedbrodt nochmals beim alljährlichen Hexen-Cup in Konstanz die Schläger schwingen.

Bei dem Privatturnier bietet sich immer wieder die gute Möglichkeit, sich abseits der Ranglistenturniere auch mit Spielern aus dem benachbarten Ausland zu messen. Neben den Einzeldisziplinen am Samstag wurden dieses Jahr erstmals auch die Doppel U11/U13  am Sonntag angeboten. Philipp nutze das und ging hier mit Joshua Ulrich vom BSC Waghäusel an den Start.

Philipp, der in der in der Altersklasse U13 spielte, fand sich zu Beginn in einer Vierergruppe mit einem Luxemburger und zwei Spielern aus Deutschland wieder. Bereits im ersten Spiel ging es über die gesamte Distanz von drei Sätzen, bei dem Philipp am Ende die Oberhand behielt. Der zweite Gegner war Philipp deutlich unterlegen, so dass es ein kraftschonender Zweisatzsieg wurde. Das dritte Gruppenspiel gestaltete sich ähnlich und Philipp schaffte als Gruppenerster den Einzug ins Achtelfinale. Dort war ein Spieler aus Düren (NRW) sein Gegner. Dieser versuchte über ein schnelles druckvolles Spiel ins Hinterfeld seine Punkte zu erspielen. Philipp schaffe es in dieser Partie leider nicht, dem konstant gegen zu halten. So musste er trotz guter Ballwechsel das Spiel in zwei Sätzen dem Gegner überlassen.

Marcus spielte in der Altersklasse U15. Ihm waren in einer Dreiergruppe zwei weitere deutsche Gegner zugelost. Nach anfänglicher Nervosität fand Marcus gut zu seinem Spiel und gewann das erste Match ungefährdet. Das nächste war dann deutlich temporeicher. Marcus gab vollen Einsatz und schaffte es auch, über weite Teile das Spielgeschehen an sich zu reißen. In den entscheidenden Phasen konnte er allerdings doch nicht den Punkt machen, was dann zu einer Niederlage führte. Trotzdem schaffte auch Marcus als Gruppenzweiter den Einzug ins Achtelfinale. Hier schaffte es Marcus nicht, an die Performance des vorherigen Spiels anzuknüpfen.  Sein Gegner aus der Schweiz machte zwar auch seine Fehler, aber Marcus gelang es nicht, sein eigenes Spiel so zu gestalten, dass es zu einem Sieg reichen würde.

Das Erreichen des Achtelfinales geht bei Beiden in Ordnung, weil auch wieder gute Erkenntnisse für das Training mitgenommen werden konnten.

Am Sonntag ging es für Philipp gemeinsam mit Joshua im Jungendoppel U13 in einer Vierergruppe mit zwei baden-württembergischen und einer österreichisch/französischen Paarung weiter. Mit  zwei gewonnen 2-Satz-Spielen und einem verlorenen Dreisatz-Spiel konnten sie sich als Gruppenzweiter für die Hauptrunde qualifizieren.  Nach einem klaren Sieg im Viertelfinale gegen eine eingespielte Paarung des SSV Waghäusel, häuften sich im Halbfinale gegen die späteren Turniersieger (BVS/BBV) die eigenen Fehler, so dass sie das Spiel verloren. Das letzte Spiel konnten sie nach einem verlorenen ersten Satz drehen und sich so über einen guten 3. Platz freuen.