KSG Gerlingen Abteilung Badminton

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

BW-Meisterschaften der Aktive in Stockach

Patrick Schneider überrascht mit drittem Platz im Herreneinzel

Am 05./06.12.2015 fanden in Stockach die diesjährigen BWBV-Meisterschaften statt. Von der KSG Gerlingen nahmen Melina Wild (Einzel, Doppel und Mixed), Christoph Heck (Einzel und Doppel) und Patrick Schneider (Einzel und Doppel) teil.

Für Melina ging es schon morgens mit dem Mixed los. Sie spielte zusammen mit David Kramer von der SG Schorndorf. Im Achtelfinale musste sie gegen das Dossenheimer Mixed Schade/Nolze antreten. Melina und David kamen von Beginn an nicht richtig ins Spiel. Ein Grund dafür war bestimmt die fehlende Abstimmung. So mussten sie sich in 2 Sätzen geschlagen geben.
Etwas später am Tag ging es für Melina mit dem Dameneinzel weiter. Dort traf sie auf eine alte Bekannte. Melanie Eisele (aus Neusatz) hat Melina die bisher einzige Saisonniederlage im Einzel beschert. Es entwickelte sich auch das erwartete enge Spiel. Den ersten Satz verlor Melina noch zu 17. Danach machte sich der Seitenwechsel und folglich die besser Sicht bemerkbar. So konnte sie den 2. Satz deutlich zu 10 gewinnen. Im entscheidenden 3. Satz lag sie bis zum Seitenwechsel deutlich hinten. Wie im 2. Satz konnte Melina aber den Seitenvorteil für sich nutzen und gewann den 3. Satz 21:19. Im Viertelfinale wartete ein schweres Los auf Melina. Die an 2 gesetzte Janina Schumacher aus Friedrichshafen ging als Favoritin ins Spiel. Melina konnte aber die Begegnung lange offen halten. Der erste Satz ging 16:21 an die Favoritin. Im 2. schaffte Melina dann die kleine Sensation und gewann den 2. Satz 22:20. Für den ganz großen Coup reichte es aber leider nicht. Im 3. Satz legte Janina nochmal zu und gewann den Entscheidungssatz 21:6.
Nach kurzer Erholungspause stand noch das Doppel mit Jenny Löwenstein (SG Schorndorf) für Melina auf dem Programm. Sie mussten gegen das  Doppel aus Neusatz Eisele/Willenbacher antreten. Auch in diesem Spiel brauchte Melina und ihre Partnerin Jenny eine Anlaufphase bis beide zu ihrem Spiel fanden. Leider war der 1. Satz bis dahin schon verloren. Im 2. Satz gelang es ihnen mehr Druck zu entwickeln. Verloren aber den Satz dennoch knapp zu 19.
Da Christoph und Patrick nur in den Disziplinen Einzel und Doppel teilnahmen, konnten sie mittags gemütlich anreisen.

Christoph hatte gleich zu Beginn eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Er musste gegen den Regionalligaerfahrenen und gesetzten Frederik Weil aus Dossenheim antreten. Trotzdem gelang es Christoph die Ballwechsel offen zu gestalten. Leider fehlte in den entscheidenden Phasen des Spiels die nötige Erfahrung um einen Satz für sich zu entscheiden. So konnte er dennoch mit seiner Leistung zufrieden sein. Das Spiel endete 15:21 15:21.

Patrick musste sich zu Beginn erstmal durch ein Vorrundenspiel für das Hauptfeld qualifizieren. Sein erster Gegner kam aus Mössingen und heißt Niklas Haug. Trotz kleiner Nervositäten und dem ein oder anderen leichten Fehler, gewann Patrick das Spiel deutlich 21:11 21:13. Nach der gelungenen Qualifikation für das Hauptfeld wartete ein Freilos auf Patrick, da sein zugeloster Gegner Robin Kappler auf Grund einer Verletzung nicht antreten konnte. In der Achtelfinalpartie musste Patrick gegen Seven Jacobs aus Dossenheim ran. Nach gutem Beginn konnte der Gerlinger den 1. Satz für sich entscheiden (21:14). Im 2. Satz entwickelte sich ein offenes Spiel mit vielen langen Ballwechseln. Mit einem Endspurt von 4 Punkten am Stück sicherte sich Patrick auch den 2. Satz und damit den Spielgewinn. Mit dem Viertelfinaleinzug waren bereits alle Erwartungen mehr als erfüllt. Im Viertelfinale wartete der Regionalligaspieler Tobias Arenz aus Friedrichshafen auf Patrick. Patrick kam von Anfang an gut ins Spiel und setzte seinen favorisierten Gegner durch variables Spiel immer wieder unter Druck. Er zog sein Spiel konsequent bis zum Satzende durch und konnte den 1. Satz für sich entscheiden (21:19). Im 2. Satz stellte sein Gegner die Spieltaktik um und versuchte durch härteres und aggressiveres Spiel für sich zu entscheiden. Dies gelang ihm auch und der Satz wurde deutlich (7:21) vom Friedrichshafener gewonnen. Patrick, der bis dahin mit einem gewonnenen Satz schon sehr zufrieden sein konnte, entwickelte im entscheidenden 3. Satz wieder die erforderliche Leichtigkeit. Bis zum Spielstand von 12:12 war es ein völlig ausgeglichener Satz. Mit einem extrem glücklichen Netzroller erspielte sich Patrick den 13 Punkt. Der Knackpunkt im Spiel. Ab da gelang Patrick alles und er ließ lediglich noch 2 Punkte des Gegners zu. Die Partie endet 21:19 7:21 und 21:14 und Patrick stand sensationeller Weise im Halbfinale. Die Halbfinalbegegnungen fanden erst am Sonntag statt. Also musste Patrick am Sonntag erneut nach Stockach fahren. Aber für ein Halbfinale tut man dies doch gerne. Im Halbfinale wartete dann eine nahezu unlösbare Aufgabe auf Patrick. Der Titelverteidiger und der haushohe Favorit aus Schorndorf David Kramer stand Patrick auf dem Court gegenüber. Wie zu erwarten ließ David von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer ins Finale einziehen wird. Der Bundesligaspieler aus Schorndorf war in allen Belangen der bessere Spieler. Lediglich am Anfang des 2. Satz gelang es Patrick die Begegnung offen zu gestalten. Doch der verdiente Finaleinzug von David war nicht mehr zu verhindern. Patrick belegte durch das Ausscheiden im Halbfinale automatisch den 3. Platz, da das Spiel um Platz 3 nicht ausgespielt wurde. David erspielte sich später noch deutlich und hochverdient den Turniersieg. Mindestens genauso Happy wie David war Patrick der sich mit einer Wildcard, über die Qualifikation bis ins Halbfinale und auf Platz 3 spielte. Der größte Erfolg in seiner bisherigen Badmintonkarriere.

Das Herrendoppel bestritten Christoph und Patrick zusammen. Sie hatten es in ihrer Achtelfinalbegegnung mit dem Doppel Ortinau/Kramer aus Metzingen/Tübingen zu tun. Die Ballwechsel waren zwar lang und umkämpft, aber der Punkt ging am Ende zu oft an die „anderen“. Das Spiel endete 14:21 und 18:21.