KSG Gerlingen Abteilung Badminton

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Hexen-Cup in Konstanz

Kurz vor den Sommerferien stand für einige unserer Jugendlichen der beliebte Hexen-Cup in Konstanz im Turnierkalender.

In aller Früh machten sich unser Neuzugang Melina Wild, Marco Kempf und Patrick Heimann auf den Weg, um gegen 8 Uhr am Bodensee einzutrudeln.

 

Die zu Beginn übliche Gruppenphase schien im Vorfeld schonmal sehr Interessant zu werden, denn es standen bei jedem zwar schwierige, allerdings bei guter Form auch lösbare Aufgaben an. Die Konzentration vor und während dem Spiel war ja zuletzt des öfteren ein Grund, warum Matches unnötig verloren wurden. Alle Drei waren in ihrer jeweiligen Altersklasse als jüngerer Jahrgang am Start, was insgesamt die Wahrscheinlichkeit weiter zu kommen nicht unbedingt erhöhte.

Meli verpasste mit ihrer knapp verlorenen zweiten Begegnung den eigentlich geplanten Gruppensieg. Als Gruppenzweite musste sie dann in der KO-Runde unglücklicherweise gegen die an Eins gesetzte Madita Sickinger aus Offenburg antreten. Mit guter Leistung verlor sie dieses Spiel und spielte aufgrund der Zusammenlegung der Mädchen U17 und U19 danach um den 2. Platz. Diesen sicherte sie sich mit einem locker gespielten und gewonnenen letzten Spiel.

Marco machte seine Sache bei den Jungen U19 gut und souverän. Er schaffte es, als Gruppenerster in die KO-Runde einzuziehen und somit auch direkt im Halbfinale zu stehen. Da war dann das Spieltempo seines Gegners zu hoch, so dass er es trotz gutem Einsatz in zwei Sätzen verlor. Im Spiel um Platz drei spielte er dann wieder mal gegen seinen Dauerrivalen Lukas Helfert aus Riedlingen, den er in der Gruppenphase schon relativ deutlich in zwei Sätzen schlagen konnte. Dieses Spiel jedoch entwickelte sich zu einer regelrechten Zitterpartie. Knappe und hart umkämpfte Ballwechsel, drei Sätze, nur mit dem Unterschied, das dieses mal Marco sehr knapp den Kürzeren zog. Damit konnte er mit einem durchaus respektablen vierten Platz nach Hause fahren.

Paddy konnte sich in der Gruppenphase gegen alle seine Gegner mit guter Leistung durchsetzen und startete damit ebenfalls als Gruppenerster in die KO-Runde. Im Achtelfinale musste er sich aufgrund seiner oftmals zu passiven Spielweise durch drei Sätze kämpfen, wovon er zwei für sich entscheiden konnte. Das Viertelfinale fand aus Paddys Sicht einfach gesagt zum falschen Zeitpunkt statt. Er war Mental nicht fit und konnte überhaupt nicht an seine vorherige Form anknüpfen. Dementsprechend motivationslos bestritt er dieses Spiel und verlor deutlich. Damit war das Turnier für ihn nach dem Viertelfinale beendet.

 

Plazierungen:

JE U17 - Patrick Heimann - 5. Platz
ME U19 - Melina Wild - 2. Platz
JE U19 - Marco Kempf - 4. Platz