KSG Gerlingen Abteilung Badminton

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Lurchi-Cup 2011 Teil 1

22. Lurchi-Cup in Ludwigsburg Bericht vom Samstag

Am 14. und 15. Mai 2011 fand in Ludwigsburg am Römerhügel der 22. Lurchi-Cup statt. Gespielt wurde in 3 verschieden Klassen in allen Disziplinen. Das Turnier hat eine große Tradition und lock die besten Spieler aus BW ins Schwabenland. In der S-Klasse können auch Punkte für die BW-Rangliste gesammelt werden, was die Wertigkeit der Veranstaltung zusätzlich noch einmal hebt.

Begonnen wurde am Samstag um 10:00 Uhr mit dem Mixed. Am Start in der S-Klasse waren Lisa Herbst und Volker Kümmel. Sie gewannen zwar ihr erstes Spiel, doch für die Finalrunde reichte das leider nicht aus. Trotzdem kann man ihr Auftreten als erfolgreich verbuchen, da beide Spieler nächste Saison „nur“ in der Landesliga spielen und somit eine Klasse höher gespielt haben als sie mussten.

 

In der A-Klasse war der zukünftige Gerlinger Patrick Schneider mit seiner Partnerin aus Bietigheim Nadine Schlagenhauf am Start. Sie konnten sich von Spiel zu Spiel steigern und standen am Ende etwas überraschend als Turniersieger fest. Im Finale setzte sich die individuelle Klasse beider durch und konnten das Spiel in 2 Sätzen für sich entscheiden.

Ebenfalls in die Siegerlisten konnten sich Sarah Hübel und Christoph Heck eintragen. Christoph, der wie viele weitere Spieler in der nächsten Saison für die KSG auf Punktejagt geht, hatte im  3. Satz die nötige Übersicht und Sicherheit um das Finale für sich zu entscheiden.

Am Nachmittag ging es dann mit den Einzeln weiter. In der S-Klasse starteten Volker Kümmel und Patrick Schneider. Volker musste sich in einer starken 3er Gruppe behauten und verlor leider beide Spiele. Im ersten Spiel konnte er mit großem Kämpferherz einen Satz für sich entschieden, zu mehr reichte es leider nicht. Patrick konnte sich in einer etwas leichteren Gruppe den 2. Platz sichern und rutsche durch die Lucky Loser Regel ins Achtelfinale. Dort wartete allerdings niemand geringeres, als der 2.Bundesligaspieler Marco Weese. Somit blieb nichts anderes übrig als „mitzuspielen“. Das gelang ihm dann auch recht erfolgreich und er verlor in knappen 2 Sätzen.

In der A-Klasse nahmen gleich 4 Spieler teil. Die Auslosung konnte nicht viel schlechter sein. Thorsten Schumann, Michael Ritter und Andreas Keller bildeten eine 3er Gruppe. Lediglich Christoph Heck war in einer anderen Gruppe. Christoph hatte noch seine Mixed-Spiele in den Beinen und musste sich deswegen beiden Gruppengegnern geschlagen geben. In der „Gerlinger-Gruppe“ konnte sich Andreas Keller knapp in 3 Sätzen gegen Michael Ritter durchsetzen. Thorsten Schumann hatte nicht seinen besten Tag und musste sich in beiden Spielen geschlagen geben. Somit standen „Michi“ und „Andy“ in der Ko-Phase. Dort kamen sie aber nicht über die 1. Runde hinaus und konnten trotzdem ein erfolgreiches Fazit ziehen.

In der B-Klasse im Einzel war der 2. Andy im Einsatz. Andreas Grob konnte sich in der Gruppenphase als 1er durchsetzten und gewann sogar gegen den späteren Sieger. Im Viertelfinale war leider auch für ihn „schon“ Schluss.

weiter geht es hier zum Bericht vom Sonntag